aus dem Kreis Steinfurt

Allgemein

1 2 3 33

Gesund und bunt- Schutz vor dem Mund

Gastautor: Ursula Grass

Gesund und bunt– Schutz vor dem Mund

 

Es gibt nichts Gutes- außer man tut es ❤️

Aus diesem Grund lade ich ein, bunte Behelfs-Mund-Nasen-Schutz Masken zu nähen um Kinder und ErzieherInenn/Lehrerinnen in Kinder- und Jugendhilfeinrichtungen zu unterstützen. Auch hier geht die Arbeit weiter, denn die meisten Kinder und Jugendliche können nicht nachhause geschickt werden. Quarantänegruppen werden eingerichtet, engagierte Erzieher betreuen sie. Die SBBZen (Schulen für Kinder mit emotionalen und sozialen Förderbedarf) versuchen für diese Kinder und Jugendlichen einen Notbetrieb aufrecht zu erhalten. Desinfektionsmittel sind zur Zeit schwer und Schutzmasken gar nicht zu bekommen.

Ich habe angefangen, für Kinder und Mitarbeiter meiner eigenen Jugendhilfeeinrichtung Waldhaus in Malsch für besonderen Situationen (Quarantänegruppe, erkrankte Kinder, Kinder die zum Arzt müssen) bunte Behelfsmasken zu nähen. Dabei berufe ich mich auf den Aufruf des Ärzteverbands Niedersachsen und der Stadt Essen, einfache Masken selbst herzustellen. Die Masken können das Durchdringen des Virus nicht verhindern. Aber sie verhindern die Verbreitung von Tröpfchen und somit darin enthaltene Viren im Umfeld. Sie schützen also andere.

Ich gründete eine Facebook Gruppe https://www.facebook.com/groups/830139644133327/

um Mitstreiter zu finden. Da ich als Geocacherin und Näherin weltweit gut vernetzt bin, wuchs die Zahl der internationalen Gruppenmitglieder zügig an.  Schnell zeigte es sich, dass weltweit das gleiche Problem besteht und Masken überall Mangelware sind. Arztpraxen, Pflegestationen, Polizei und Feuerwehr sowie natürlich viele Menschen für sich selbst sind auf der Suche nach Schutzmasken. So entstand in der Gruppe ein kleines Portal, auf dem sich Suchende un. Helfende finden und unterstützen.

Da über das Projekt in der lokalen Karlsruher Presse berichtet wurde, meldeten sich auch Menschen, die gerne mit Stoffspenden unterstützen wollen.

Mittlerweile  kamen  bei mir zuhause schon drei Stoffpakete an, während ich daraus wieder Stoffpäckchen richte und vor die Tür zur Abholung bereit lege für fleißige Näherinnen aus der Region.

Die Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität ist wunderbar und kraftspendend.

Seit gestern ist nun auch die britische „Außenstelle“ online. Gegründet wurde sie vom Inhaber des englischen Geocachingsshops Geocacheland Ian Ledgler, der mich um Unterstützung bat.

 

Eine von mir erstellte zweisprachige Fotostory erleichtert das Nähen der Masken.

Bitte unterstützt die Aktion und helft, Schutzmasken zu nähen und an Jugendhilfeeinrichtungen, Kinderheime zu verteilen. Ihr könnt somit euer Können und eure Zeit sinnvoll einsetzen und helfen, für andere die schwere Situation zu erleichtern. Die Masken können aus jedem Baumwollstoff (Webware, Jersey etc.) hergestellt werden und müssen  unbedingt täglich bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, damit sie nicht zur Bakterienschleuder werden. Am besten kocht man sie abends in einem Wassertopf 10 Minuten aus.

Die Masken sollten unbedingt KOSTENFREI abgegeben werden.

Den Kontakt zu Jugendhilfeeinrichtungen in Karlsruhe Stadt und Landkreis kann hergestellt werden . Auch Arztpraxen und Pflegestationen sind bestimmt dankbar über gespendete Masken.

Hier findet man  Anleitung und Hinweise zur Pflege/Hygiene der Masken.

 

 

Es zwitschert aus der Schweiz : Reha Dr. Phu“ (GC7Q1NR)

Nachdem unserem Einsatz als „Außenteam“ in Hannover sollte das Aufnahmegerät ja eigentlich wieder den Weg nach Steinfurt antreten. Es sollte – denn Herr Wizardland war so gar nicht gewillt, es wieder in Empfang zu nehmen (vermutlich kann man der Gattin das Upgrade viel besser verkaufen, wenn man behauptet, die Gezwitschers hätten das andere entführt). Nun ja, wir sahen es erstmal gelassen – schließlich wollten die zwei ja ohnehin mal unseren Wherigo angehen (auch das sollte anders verlaufen wie geplant – aber das ist eine andere Geschichte) und so würde man das Gerät bequem wieder übergeben können. Doch dann kam uns eine Idee: für den kommenden Februar planten wir einen Ausflug nach Freiburg, so dass ein Abstecher zu unserem Freund „Phuryhr“ in der Schweiz mit dem ganz besonderen TB-Hotel doch nahe liegend wäre.

Viele Wochen und einige Whatsapps später war es nun soweit. Gegen 13.30 Uhr wurden wir bei Dr. Phu zum Interview erwartet.

Im schönen Baseler Vorort Arlesheim findet man die „Reha Dr. Phu“ (GC7Q1NR) – ein schönes TB-Hotel mit ganz besonderem Hintergrund.

Arlesheim befindet sich ca. 15 km hinter der schweizer Grenze und mit der passenden Einstellung im Navi und guten Nerven im Gepäck kommt man auch mautfrei hier an. Ab der Grenze immer den blauen und nicht den grünen Schildern folgen – dann klappts auch ohne Maut!

 

Vor Ort ist das TB-Hotel nicht zu übersehen. Sogar ein Parkplatz für Besucher dieser Einrichtung ist ausgeschildert. Mit der doppelten Hausnummer des dazugehörigen Hauses erhält man Zugang zur toll gestalteten Erholungsanlage für kurierte bzw. noch behandlungsbedürftige Reisende. Hier kann man frisch kurierte, reisefähige Travelbugs oder Coins in Empfang nehmen oder aber behandlungsbedürftige Objekte einliefern. Auf einem Behandlungsbogen kann man die einzelnen „Patienten“ mit ihrer jeweilig erforderlichen Behandlung notieren und dann beginnt die Arbeit von „Dr. Phu“ alias Phuryhr.

 

In seiner Werkstatt werden nun die eingelieferten Patienten „behandelt“.
Es erfolgt eine fotografische Dokumentation, in welchem Zustand der Reisende eingeliefert wurde (stilecht auf dem OP-Tisch), eine Aufnahme in die eigens angeschaffte Datenbank (Owner, Einliefernder, Herkunft, Reiseziel bzw. -zweck usw.) und dann beginnt die Werkstattarbeit.

Der Travelbug wird demontiert und ja nach Bedarf weiterverarbeitet.

Stoffe kommen in die Waschmaschine; Näharbeiten werden durch die “Assistenzärztin” von Dr. Phu,seiner Gattin, vorgenommen.
Die “Hundemarken” werden mit Politur bearbeitet und wieder schick gemacht. Kugelketten werden auf Rost untersucht und gegebenenfalls ersetzt.

Fehlende Lackierungen werden durch Familie Phu liebevoll restauriert. Beschädigte Figuren entweder repariert oder wie im Falle einer von uns eingelieferten Schlumpfine ohne Kopf durch einen Neukauf ersetzt.

Ist ein TB-Anhänger verloren gegangen, wird in der Datenbank des TBs nach einem Foto des ursprünglich auf die Reise geschickten Exemplares gesucht. Dieses wird ausgedruckt und in eigens angeschaffte Kunststoffanhänger verpackt.

 

Für nicht mehr gut lesbare Trackingcodes kommt das eigens angeschaffte Beschriftungsgerät zum Einsatz. Ist die “Hundemarke” gar gänzlich abhanden gekommen, versieht Dr. Phu den Reisenden mit einem Ersatz.

 

Es fällt uns schwer, in Worten darzustellen, welch liebevolle und aufwändige Arbeit hier geleistet wird. Daher lassen wir hier einfach paar Bilder sprechen. Hier lohnt es sich auch, Dr. Phu bei Instagramm zu folgen. Wir sind immer wieder überrascht, welche Veränderung hier stattfindet.

 

Zu guter Letzt bekommt jeder Reisende laminierte Schildchen der Einrichtung, denen man das Reiseziel entnehmen kann. Denn genau das kennt ja vermutlich jeder: man findet in einem Cache einen TB. Reiseziel unklar und Informationen auf GC aufrufen dank mangelnder Netzabdeckung unmöglich. So frisch aufgemacht folgt dann eine weitere fotografische Dokumentation – diesmal in entspannter Parkanlage auf dem Liegestuhl – und dann ist der TB fertig für die Weiterreise.

Als uns Phuryhr seinerzeit stolz von seiner Bessercacher-Auszeichnung erzählte, hatten wir noch keine Vorstellung, was uns hier erwartet. Das das gut ist – keine Frage, aber die Ausmaße waren uns nicht im entferntesten bewusst! Im Juni 2019 führte uns ein Besuch im Schwarzwald dann auch nach Arlesheim und hier konnten wir nicht nur viele Patienten abliefern, sondern uns ein Bild vom „Operationssaal“ machen. Hier wird nicht nur unendlich viel Zeit investiert (aktuell 2 Stunden täglich auf der Zugfahrt zur und von der Arbeit plus 7 Stunden täglich am Wochenende) sondern auch jede Menge Geld für das ganze Material, das hier in die Behandlung verbaut wird. Der Datenbank sei dank wissen wir: es sind über 2 Schweizer Franken pro eingeliefertem Reisenden. Bei aktuell fast 3000 behandelten Patienten kann man sich vorstellen, wieviel Zeit und Geld hier bereits investiert wurde (und wenn man die Logs beobachtet werden es täglich mehr).

Wir können jedem, den es mal Richtung Basel verschlägt, einen Abstecher ins schöne Arlesheim empfehlen. Auf Anmeldung kann man den „Operationssaal“ von Dr. Phu sogar besichtigen – wie wir den Logs immer mal entnehmen haben aber auch immer mal wieder Cacher spontan das Vergnügen, den Chefarzt dieser Einrichtung anzutreffen. Und ganz nebenbei sei bemerkt, dass es hier auch viele weitere sehenswerte Caches in der Umgebung gibt – Langeweile kommt hier keine auf!

Einen lieben Dank an Dr. Phu und seine Familie für die Zeit, die ihr euch für uns und unser Interview „im Auftrag der Hörer“ genommen habt (für den leckeren Kuchen und den Kaffee natürlich auch!). Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen mit Euch.

Macht weiter so!

1 2 3 33
Nach der LIVE-Sendung geht es in die PODWG. Wie ihr dahin kommt erfahrt ihr hier. Dort angekommen treffen wir uns im Raum "podkst" und nehmen Platz am ONLINE-STAMMTISCH um mit Euch zu quatschen.
Nächste LIVE-Sendung am 29.07.2020 ab 19:30 Uhr!
Hier könnt ihr uns Hören oder treffen
Aug
12
Mi
19:30 LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
Aug 12 um 19:30 – 21:30
LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
  LIVE AUF SENDUNG      Teilen mit:FacebookTwitterE-MailWhatsAppTelegram
Aug
26
Mi
19:30 LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
Aug 26 um 19:30 – 21:30
LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
  LIVE AUF SENDUNG      Teilen mit:FacebookTwitterE-MailWhatsAppTelegram
Sep
9
Mi
19:30 LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
Sep 9 um 19:30 – 21:30
LIVE AUF SENDUNG 2020 @ MIXLR
  LIVE AUF SENDUNG      Teilen mit:FacebookTwitterE-MailWhatsAppTelegram
Hier kannst Du unseren podKst
podKst-FAN-shop

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den unten aufgeführten Links um ein Angebot eines Dritten handelt. Lesen sie mehr dazu unter dem Punkt: "Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter" in unserer Datenschutzerklärung (https://www.podkst.de/datenschutzerklaerung/)!

Hier geht es zu unserem Fan-Shop. Tassen, Hoodies und T-Shirts können dort mit dem eigenen Nickname versehen und bestellt werde.
STAMMHOERER-SHIRTS

__________________________________________

Des Weiteren gibt es in einem anderen Shop noch ein leckeres Bierchen, welches bereits von unserern Hörern ausgiebig getestet und mit dem prädikat Hervorragend betitelt wurde.
STAMMHOERER-SHIRTS

Folgt uns auf Telegram

Folgt uns auf Telegram


image
pod-K-st via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Podcast zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 935 anderen Abonnenten an

Folge uns auch auf Twitter