Bremerhaven vs. Signal – Mega am Meer Rückblick – podKst-Folge31

Heute nehmen wir Euch mit zu einer kleinen Reise ans Meer. Olddeath wird als Helfer beim Mega am Meer berichten und wir stellen HUBERT unseren neuen Co-Moderator vor, über den der alte Tod in seinem Blockbeitrag http://www.olddeath.de/blog/?p=269 berichtet hat. Wir und HUBERT wünschen Euch viel Spass beim Hören.

Hubert und Gaeste

Den nächsten LIVE podKst gibt es am 15.07.2015 um 19:30 Uhr auf http://mixlr.com/pod-k-st

2 Antworten auf Bremerhaven vs. Signal – Mega am Meer Rückblick – podKst-Folge31

  • Moin zusammen,

    zum Discover-Thema ist eine eigene Podcast-Folge sicher unnötig, weil ja eigentlich alles irgendwo schonmal gesagt wurde. Vielleicht bin ich aber mit meinem längeren Kommentar teilweise missverstanden worden.

    Ich wollte allgemein ein paar Dinge erklären, beispielsweise dass es bei vielen Discoverern darum geht, Icons im Profil zu sammeln (so wie andere FTFs jagen, 365 Tage durchcachen oder die 81er-Matrix vollbekommen wollen) und dass Groundspeak selbst später (!) den Logtyp “discovered” erst geschaffen hat, habe damit aber nicht konkret Euch kritisiert – bis auf den Punkt mit den Mainz-Dosen: Ihr nanntet das so lieb und verharmlosend einen “Powertrail”; das war es aber nicht, sondern die 81er-Matrix-Dosen zum GIGA waren aus meiner Sicht ein klarer Skandal. Warum? Laut Guidelines gibt es keine temporären Event-Geocaches (dafür haben wir nun Lab-Caches), Geocaches sind immer “auf Dauer” angelegt. Diese Dosen nicht, was kein gutes Vorbild für die Community abgibt, wenn sowas nur wegen eines GIGAs dann doch gepublisht wird. Außerdem waren die keinesfalls wirklich entsprechend ihrer D- und T-Wertung versteckt, denn beispielsweise die 4,5/5,0-Dose (meine ich mich zu erinnern) lag in Brusthöhe da rum. Zusätzlich war es natürlich so, dass (wie bei jedem MEGA) man nicht wirklich suchen musste, sondern einfach im Rudel die Dosen rumgereicht wurden. Diese Dosen zu loggen ist also ganz genau so ein Beschiss wie wenn man eine TB-Liste durchdiscovert: Es gibt keinen Unterschied! Darauf habe ich aufmerksam machen wollen (und habe selbst keine einzige dieser Dosen geloggt). Nun fordere ich ja insgesamt mehr Toleranz ein. Die gilt natürlich auch hier. Ich verstehe, wenn sich Statistikfreunde über so einen billigen 81er-Matrix-Segen beim GIGA freuen und das als willkommenen Beifang mitnehmen. Aber dann sollte man nicht gleichzeitig andere für ihr Statistikverhalten in Sachen “Discovern” kritisieren. Das gilt grundsätzlich und nicht nur für einzelne Personen.

    Außerdem muss man klar differenzieren (dieser Punkt ist wichtig): Es gibt einen Unterschied, ob Hunderte Geocacher bei MEGAs/GIGAs auf den Parkplätzen alle Autos ablaufen bzw. Namensschilder ansehen und dann eine Liste erstellen, sich auf Events Sammlungen anschauen und dann davon eine Liste mitnehmen oder Listen mit irgendwelchen Codes bei Facebook in Gruppen getauscht werden. Die ersten beiden Sachen sind absolut okay aus meiner Sicht. Herr Olddeath ärgerte sich über die Logeinträge zu seinem Helfer-Shirt. Da frage ich mich doch, warum er das Shirt überhaupt aktiviert hat oder nicht einfach die Nummer verdeckt hat? Die Volunteer-Kollegin “Sissi Voss” hat ihr Volunteer Name Tag mit dem PC neu ausgedruckt und laminiert (wie ich meines auch), aber absichtlich ganz ohne Trackingcode wie sie mir in Xanten beim GIGA sagte. Das ist auch eine Lösung. Wer allerdings bei einem MEGA/GIGA mit sichtbarer Nummer rumrennt, darf sich doch später nicht ernsthaft darüber wundern, wenn das E-Mal-Postfach vollquillt, oder? Und wahlloses Codetauschen beispielsweise über “Soziale Netzwerke” hingegen finde ich zumindest “nicht dem Sinn des Spiels entsprechend”. Verhindern kann man sowas aber nicht, und wer das machen will, kann das tun, da es letztlich gar keine Kontrolle geben könnte. Die Lösung wäre, dass Groundspeak den Logtypus “Discovered” abschafft oder zumindest dafür keinen “+1”-Zähler bei der Rubrik “Trackables” mehr vergibt: Gibt es keine Punkte mehr dafür, würde auch kaum noch Discovert werden, so meine These. Umgekehrt wird dieser Reiz ungebrochen bleiben, solange die Situation so ist wie jetzt. Ein Letztes: Schon seit 2012 beobachte ich, wie Horden bei MEGAs/GIGAs die Parkplätze ablaufen und Nummern aufschreiben. Diejenigen, die das machen, sind nach meiner Einschätzung sogar die Mehrheit der Besucher von Großevents. Offensichtlich gibt es also einen “Bedarf”. Und was die Mehrheit tut und liebt, kann doch gar nicht falsch sein …

    Kurz noch zu dieser “Signal-Mania” mit den Plüschtieren: Das ist zwar nicht meine Welt, aber auch hier würde ich das unter “Jeder greift sich seine Lieblingsaspekte bei dem Hobby raus” verbuchen. Beim GIGA in Mainz sah ich eine Frau mit einer Signalpuppe im Kinderwagen, wo die Frau regelmäßig so tat, als ob der Frosch ein Baby sei und Milch bekam aus einer Flasche. Objektiv gesehen werden hier wohl unerfüllte Kinderwünsche kompensiert übers Hobby, okay, aber solange keinem ein Schaden dadurch zugefügt wird, sollen die doch ihre Plüschtiere verkleiden, bei Facebook reinstellen, auf Bühnen durch ihre Stoffpuppe reden oder mit Milch füttern wie sie wollen …

    Danke nochmal übrigens für die informative Jäger-Folge & beste Grüße aus Hamburg,
    Euer alsterdrache (Alex)

  • Wenn ich mich richtig erinnere ruft man “herbert”, beim finden eines Caches. Ihr müsst euren Frosch also umbenennen. 🙂

    Lieben gruss! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

NEXT TIME LIVE ON AIR:
weeks
0
0
days
0
3
hours
1
5
minutes
3
8
seconds
5
8
pod-K-st via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Podcast zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 14 anderen Abonnenten an

Folge uns auch auf Twitter