039 Bomben Stimmung beim Geocachen

Heute berichten wir von unseren Erlebnissen beim Müssmannhaus. Natürlich ohne zu SPOILERN. Außerdem Teasern wir das ein oder andere Event an. Strose berichtet von einem interessanten Telefonat. Hubert hat Post bekommen die wir LIVE auspacken. Und natürlich noch dieses und jenes, welches wir noch erzählen wollten. Wir wünschen viel Spass beim Hören.

Foto 04.10.15, 22 25 06                            Hubert @ Müssmannhaus

Links zu Themen aus der Folge 39:

3730cookie-check039 Bomben Stimmung beim Geocachen

One Reply to “039 Bomben Stimmung beim Geocachen”

  1. alsterdrache

    Moin,

    die Sache mit den TB-Listen, die angeblich fakegeloggt werden, ist doch echt ausgelutscht als Thema, oder? Dazu ist mit Sicherheit alles schon gesagt worden: Wenn ich selbst bei einem MEGA oder einem Geocoinfest war, dann mache ich später aus meinen Fotos, Notizen auf Papier und ggf. Notizen im Tablet eine Liste (für mich!) und die wiederum jage ich selbstverständlich durch eines des diversen Logprogramme; wobei ich geopt.org favorisiere, weil das erkennt, wenn ich eine Geocoin oder einen TB jemals zuvor schon geloggt habe und somit für beide Seiten blöde Doppellogs vermieden werden. Beim Abtippen kann es zu Fehlern kommen, ich kann mich in der Hektik verschrieben haben auf Papier usw., wenn dann auf diese Weise zufällig eine andere aktive Nummer discovert wird, ist das ein echtes Versehen und kein Fakegelogge. Aber an sowas wird gar nicht gedacht, sondern es wird sofort unterstellt, da seien Listen im Umlauf gewesen und Leute würde Dinge discovern, die sie nie in der Hand hatten … Finde den Fehler! Ich empfehle, deutlich mehr Gelassenheit an den Tag zu legen. Wer eine Geocoin oder einen TB aktiviert, muss außerdem damit rechnen, dass das Teil irgendwann auch discovert wird.

    Verrückte Gesetze in den USA: Ja, da gibt es schon seit den frühen 1990ern entsprechende Übersichten (heute über Google leicht zu finden; teilweise mit schlimmer Rechtschreibung und auch inhaltlichen Fehlern); ich hab für mein Abi-Jahrbuch eine solche Liste mal gemacht gehabt. Verschwiegen wird allerdings, wenn das jetzt immer mal wieder in einem Magazin als Beispiel für die angebliche Gaga-Justiz in den USA rangezogen wird, dass die allermeisten dieser Gesetze aus der Pionier- und Frontier-Zeit vor ca. 150 Jahren stammen, damals ihren Sinn hatten (z. B. Vollbäder nur Samstags in Utah erlaubt [gilt formal immer noch] -> Wasserknappheit und Ressourcenschonung im Wüstenstaat, da es kaum Wasserleitungen gab 1869 und Trinkwasser nicht verschwendet werden sollte!) und nur noch nicht formal abgeschafft wurden bzw. längst durch Bundegesetze gebrochen werden, so wie die Todesstrafe in der Hessischen Verfassung, die bis vor kurzem da noch stand, aber seit 1949 durch Bundesrecht gebrochen wurde. Also gemach, gemach … Wobei … Manche Gesetze sind doch gar nicht so bekloppt: In Tennessee darf eine Frau nur dann Auto fahren, wenn ein Mann mit einer roten Fahne vorwegläuft und andere Verkehrsteilnehmer entsprechend warnt. Gut, das Gesetz ist von 1918 und gilt formal immer noch, aber der Sinn erschließt sich mir auch heute noch sofort! Euch auch? 🙂

    Ciao, Euer alsterdrache/Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächste LIVE-Sendung am 21.10.2020 ab 19:30 Uhr!

podKst (Der geocaching Pod(ca)st)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.